Ankündigungen

hochschule.digital 

 Die AG "hochschule.digital" am Learning Lab der Universität Duisburg-Essen befasst sich mit der nachhaltigen Implementierung digitaler Medien in Lehr- und Lernprozesse an Hochschulen und den hierzu erforderlichen organisationalen Veränderungen. Im Fokus der digitalen Transformation an Hochschulen - und damit auch in unserer Arbeit - stehen Prozesse der Hochschul- und Kompetenzentwicklung, des Change-Managements sowie die Entwicklung von Strategien der Digitalisierung.

Kompetenzentwicklung, Schulung, Vernetzung der Akteure

In den Veränderungsprozess, der durch die Digitalisierung von Studium und Lehre initiiert wird, sind auf verschiedenen hochschulinternen Ebenen unterschiedliche Akteure involviert. Die Geschäftsstelle e-learning.nrw am Learning Lab organisiert - im Auftrag des Wissenschaftsministeriums NRW - seit 2008 Workshops und Schulungen zu allen Fragen rund um die Digitalisierung von Studium & Lehre und leistet so einen Beitrag, um Kompetenzentwicklung zu E-Learning und zur Digitalisierung von Studium & Lehre an Hochschulen des Landes zu unterstützen und Akteure zu vernetzen. Weitere Infos unter: elearning.nrw

E-Learning NRW auf Twitter

Strategien der Digitalisierung

Der Einsatz digitaler Medien wird zunehmend zu einem selbstverständlichen Element an Hochschulen. Dies betrifft die Digitalisierung der Studien- und Prüfungsorganisation ebenso wie die Nutzung digitaler Medien in der Lehre. Nach einer Phase der Erprobung digitaler Medien in Projekten stehen die Hochschulen heute vor der Aufgabe einer nachhaltigen Verankerung in Strukturen und Prozessen. Um Veränderungsprozesse breiter voranzutreiben und ein Umfeld zu schaffen, in dem Lerninnovationen nachhaltig verankert werden, entwickeln Hochschulen zunehmend E-Learning- oder Digitalisierungsstrategien. Mittels dieser definieren die Hochschulen, welche Ziele sie mit welchen Maßnahmen erreichen möchte. In der AG Hochschule.digital befassen wir uns u.a. mit den Fragen:

  • Welche strategische Optionen eröffnen sich für eine Hochschule, wenn sie sich dem Thema Digitalisierung widmet?
  • (Wie) Kann der Einsatz digitaler Medien einen echten Beitrag zur Hochschulentwicklung leisten?
  • Wie sehen Strategien der Digitalisierung von Studium und Lehre für Hochschulen aus?

In verschiedenen Workshops und Beratungs-Formaten informieren wir über den Stand der Diskussion zu Strategien der Digitalisierung an Hochschulen, diskutieren mögliche Richtungen der Verankerung an Hochschulen und erarbeiten mit den Akteuren konkrete, individuelle Ansätze zur Umsetzung. Weitere Infos unter: elearning.nrw/leadership oder wenden Sie sich an Dr. Barbara Getto

Open Education

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist das Thema Open Education: Die Universität Duisburg-Essen verfolgt in ihrer E-Learning Strategie das Ziel, digitale Medien konsequent in Studienangeboten zu nutzen, um der Vielfalt der Studierenden besser gerecht zu werden. In diesem Rahmen entwickelt die AG hochschule.digital ein Konzept, wie Materialien der Hochschule künftig als „offene Bildungsressourcen“ mit entsprechenden Lizenzen (OER) auf Plattformen der Universität bereitgestellt werden und wie verfügbare OER-Materialien verstärkt in der Lehre Einsatz finden können. Weitere Infos unter: OER-UDE

Das Learning Lab wirkt außerdem als Transferpartner “Hochschule” mit am Aufbau der nationalen OER-Info-Stelle. Weitere Infos unter: http://open-educational-resources.de  

Gelingensbedingungen digitaler Lehre

Digitale Medien in der Hochschullehre machen die Lehre nicht a priori besser (Tamim et al., 2011) und stellen somit keinen Selbstzweck da. Sie bieten aber das Potenzial, Lehr- und Lernprozesse anders und intensiver zu gestalten (Kerres, 2013). Das Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, die Bedingungen zu identifizieren unter denen digitale Medien in der Hochschulelehre zu einem höhere Engagement der Studierden führt.

Studierenden Engagement wird  entsprechend des theoretischen Modells von Kahu (2013) in affektive, kognitive und behaviorale Dimensionen aufgeteilt. Zum Identifizieren der Gelingensbedingungen synthetisieren wir die bestehenden Forschungserkenntnisse in einem Systematic Review. Im Anschluss validieren wir die Ergebnisse unserer systematischen Arbeit durch die praktische Erfahrung der E-learning Akteuren. Hierbei identifizieren wir in Fokusgruppen die wahrgenommen Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen der Forschung und Praxis. Die Adjustierung unseres Modells stellen wir zum Abschluss der wissenschaftlichen Community erneut zur Verfügung. Weitere Infos unter:AktivLeRn

Mediendidaktische Beratung

Damit digitale Medien erfolgreich und nachhaltig in Lehr- und Lernprozesse an Hochschulen implementiert werden können, ist es von zentraler Bedeutung didaktische Fragestellungen in den Mittelpunkt der Neukonzeption der Lehre zu rücken. Zum Beispiel, welche Chancen eröffnen sich durch der Einsatz digitaler Medien für meine Studierende? Welche Kompetenzen kann ich dadurch gezielt fördern? Aber auch: Welche Herausforderungen oder gar Schwierigkeiten im Lernprozess könnten sich dadurch ergeben? Und: Wie wirkt sich der Einsatz von digitalen Medien auf die Gestaltung meiner Rolle als Lehrende/r aus?

Mittels verschiedener Formate begleiten wir Hochschulen, einzelne Fakultäten und Lehrende dabei, Konzepte zu entwickeln, damit traditionelle Lehrformate unter zuhilfenahme einer gestaltungsorientierten mediendidaktischen Konzeption transformiert werden können. Dies tun wir bspw. durch maßgeschneiderte Workshops zum “Mediendidaktischen Design”, durch die wissenschaftliche Begleitung von Projekten zur Implementierung digitaler Lehr-Lernformate sowie durch Vorträge und Workshops an Hochschulen. Desweiteren bringen wir unsere Expertise im “Netzwerks für die Hochschullehre” des Hochschulforums Digitalisierung ein. Weitere Auskünfte erteilt gerne Ihre Ansprechpartnerin Anne-Cathrin Vonarx

Neuigkeiten

Angeregte Diskussionen über freie Bildungsmaterialien

Bild des Benutzers David Eckhoff
Kleine aber feine Runde zu OER-Strategien

Freie Bildungsmaterialien oder Open Educational Resources, kurz OER, werden derzeit vielerorts diskutiert. zahlreiche Projekte sind mit oder parallel zur BMBF-Förderlinie "OERInfo" seit 2016 entstanden. Auch die UDE verfolgt in ihrer E-Learning-Strategie das Ziel, freie Bildungsmaterialien stärker in der Lehre zu nutzen und zu produzieren. E-Learning NRW lud deshalb vergangene Woche zum Workshop OER-Strategien an Hochschulen Akteure/innen aus Nordrhein-Westfalen ans Learning Lab ein.

Mediendidaktisches Design on Tour an der FH Südwestfalen

Beteiligte, Kontakt: 
Annika Pilgrim
Termin: 
Donnerstag, 22 März, 2018 - 09:30 bis 16:30
Ort: 
Fachhochschule Südwestfalen, Standort Soest
Veranstalter: 
E-Learning NRW in Kooperation dem Wissenschaftlichen Zentrum Duales Studium und Weiterbildung der FH Südwestfalen

Rückblick: Workshop Qualitätsentwicklung und E-Learning

Bild des Benutzers Barbara Getto

Am 12.Oktober fand am Learning Lab der Workshop „Qualitätsentwicklung und E-Learning: Szenarien, Qualitätssicherung, Nachhaltigkeit“ unter der Leitung von Dr. Barbara Getto (Learning Lab) und Georg Seppmann (evalag) statt.

Vortrag zu "Universität 4.0"

Bild des Benutzers Michael Kerres

Nicht nur die Lehre verändert sich durch die Digitalisierung, sondern auch die Prozesse, wie Studium und Lehre an Hochschulen betrieben werden. Es entstehen neue Akteure, neue Akteurskonstellationen, die in ihren Implikationen für die Hochschulbildung zu reflektieren sind. 

Universität 4.0 - Folgen der Digitalisierung akademischer Lehre und Forschung

Beteiligte, Kontakt: 
Barbara Getto
Michael Kerres
Termin: 
Freitag, 3 November, 2017 - 14:15 bis Samstag, 4 November, 2017 - 19:15
Ort: 
Neue Mälzerei, Friedenstraße 91, 10249 Berlin
Veranstalter: 
Tagung der Sektion Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft

Tag der Lehre

Beteiligte, Kontakt: 
Michael Kerres
Termin: 
Mittwoch, 18 Oktober, 2017 - 14:00 bis 15:00
Ort: 
WH Recklinghausen
Veranstalter: 
Westfälische Hochschule Recklinghausen

Sekundär Menü

© Universität Duisburg-Essen | -
admin@mediendidaktik.de