Studieren am Learning Lab bedeutet ...

  • wissenschaftlich fundiert und gleichzeitig praxisnah zu lernen.
  • flexibel, nach eigenem Entschluss aufeinander aufbauend einzelnen Module, Zertifikat und/oder das Masterstudium erfolgreich abzuschließen.
  • den Studienumfang jedes Semester an individuelle berufliche und private Anforderungen anzupassen.
  • frühere Studienleistungen und berufliche Vorerfahrungen anrechnen lassen zu können.
  • den inhaltlichen Schwerpunkt und das Abschlussziel im Laufe der ersten Semester nachjustieren zu können.
  • sich mit dem Masterabschluss die Möglichkeit zur Promotion zu eröffnen.

Die weiterbildenden Studienprogramme sind als Blended-Learning Angebot mit Online- und Präsenzphasen konzipiert. Termine vor Ort nehmen (an 1-2 Wochenenden) einen kleineren Anteil ein. Ein Studienmodul hat einen Workload von fünf Leistungspunkten (ECTS) und benötigt demnach eine durchschnittliche Lernzeit von etwa fünf Stunden pro Woche.

Sie wissen noch nicht, ob ein bzw. welches Studienprogramm das Richtige für Sie ist? Steigen Sie mit der Belegung eines oder mehrerer Module ein und entscheiden Sie danach, ob Ihnen das Angebot zusagt. Bei erfolgreichem Abschluss der Pflichtmodule eines Studienprogramms, können Sie ein Zertifikat erhalten oder - falls vorgesehen - einen Masterabschluss anschließen. In einem Video erläutert Prof. Kerres die Idee und den Aufbau des Studienprogramms.

Aufbau der Studiemodule

Die Studienmodule sind in jeweils sechs Lerntakte zu je drei Wochen unterteilt. Jeder Lerntakt umfasst Lernmaterial und eine Lernaufgabe, die alleine oder mit Anderen zu bearbeiten sind. Das Semester startet mit einem Präsenztreffen für alle Studienmodule und endet mit einer Präsenzphase, auf denen u.a. Abschlußprüfungen stattfinden. In einigen Modulen findet eine weitere Präsenzphase während des Semesters statt.

Die Taktung unterstützt die Strukturierung des Lernprozesses; die Lernaufgaben sind ein wesentliches Element, um die Lernaktvität sicherzustellen. Wichtiger noch als die Prüfungsleistung am Ende des Moduls tragen sie zur Sicherung des Lernerfolges bei. Prof. Kerres gibt weiterführende Hinweise zur Konzeption in dem folgenden Video:

Mit welcher zeitlichen Belastung muss ich rechnen? Sie können die Anzahl der belegten Module pro Semester selbst wählen. Das Studium ist so angelegt, dass es grundsätzlich berufsbegleitend absolviert werden kann. Sie sollten von einem durchschnittlichen Arbeitsaufwand von fünf bis sechs Stunden pro Woche pro Studienmodul ausgehen.

Didaktisches Konzept

Die Studienmodule können aus Online- und Präsenzphasen bestehen. Präsenzveranstaltungen finden überlicherweise von Freitag Mittag bis Samstag Nachmittag am Learning Lab in Essen statt. Die Semesterabschluss-  und Auftaktveranstaltungen vor Ort dienen dem gegenseitigen Kennenlernen, zur Durchführung von Prüfungen und zum Rückblick auf das Semester. Verpflichtend sind etwa Präsenzveranstaltungen auf denen eine Prüfungsleistung zu erbringen ist.

Lernen am LearningLab

In den Präsenzveranstaltungen geht es u.a. um  ...

  • Bildung von Lerngruppen, Organisation und Reflexion der Gruppenarbeit
  • Präsentation von Ergebnissen / Projektarbeiten
  • Durchführung von schriftlichen Prüfungen
  • Rückmeldung über das Lernangebot: Schwächen und Stärken, Vorschläge für Verbesserungen
  • Austausch über Lernschwierigkeiten, Studienberatung
  • abends geht es dann gemütlich weiter ... beim gemeinsamen Abendessen in der Stadt.

Die Lernplattform Online-Campus ist der zentrale Ort für die Online-Phasen. 

Sekundär Menü

© Universität Duisburg-Essen | -
admin@mediendidaktik.de