Berechnung von ECTS

Die Zulassung für weiterbildende Studiengänge ist anders geregelt als bei anderen, "grundständigen" Masterprogrammen. Sie wenden sich an Berufstätige und berücksichtigen, dass diese in ihrer Berufstätigkeit bereits Kompetenzen erworben haben, die auf das Studienprogramm angerechnet werden können. 

Zulassungsvoraussetzung für weiterbildende Studienprogramme sind in der Regel 240 ECTS-Punkte mindestens aber 210 ECTS-Punkte. Bis zu 30 ECTS-Punkte können dabei aus beruflich erworbenen Kompetenzen anerkannt werden. Voraussetzung ist zudem eine mindestens einjährige beruflichen Tätigkeit , die zeitlich und inhaltlich an den ersten berufsqualifizierenden Hochschulabnschluss anschließt.

Ein Bachelor-Abschluss umfasst in der Regel 180 ECTS-Punkte in Einzelfällen 210 ECTS. Alte Diplom- oder Magisterabschlüsse, die an deutschen (Fach-)Hochschulen oder Universitäten erworben wurden werden der Regel mit 240 ECTS-Punkten berechnet.

Mit 210 ECTS-Punkten können Sie für das Masterstudium - mit Auflagen -zugelassen werden. Fehlende ECTS-Punkte sind dann bis zur Anmeldung zum Mastermodul nachzuholen. 

Einschließlich eines Erststudiums können mit einem Masterprogramm am Learning Lab damit insgesamt 300 ECTS-Punkte nachgewiesen werden. Dies wiederum ist die grundsätzliche Voraussetzung für die Zulassung zu einem anschließenden Promotionsstudium. 

Anerkennung von Kompetenzen 

Außerhalb der Hochschule erworbene Kompetenzen und/oder erfolgreich abgeschlossene Studienmodule an anderen Hochschulen können angerechnet werden. Bitte kontaktieren Sie uns im Falle von gewünschten Anerkennungen unsere Studienberatung, wir helfen Ihnen gerne weiter!

-> Manual zur Anrechnung und Anerkennung von Kompetenzen 

Sekundär Menü

© Universität Duisburg-Essen | -
admin@mediendidaktik.de