Bild des Benutzers Susanne Kundmüller-Bianchini
Druckversion
Susanne Kundmüller-Bianchini und Daniel Behnke (Hochschul- und Kreisbibliothek Sankt Augustin), Theresa Hofko und Isabel Kowalewski (Hochschulbibliothek der FH Aachen)
Raum: 
S06 S00 A21
Slot: 
(2017) Slot 3 - 14:15 bis 15:30
Themenzuordnung: 
Lehre digital unterstützen und durchführen

Ziel der Session ist es, die große Bandbreite von E-Learning-Tools vorzustellen, die von Hochschulbibliotheken genutzt werden.

Zunächst wird ein Schulungsangebot der Hochschul- und Kreisbibliothek Sankt Augustin vorgestellt, in dem „Vermittlung von Informationskompetenz“ als Blended-Learning-Szenario gestaltet ist, mit dem Ziel, durch den E-Learning-Einsatz zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit den Kursinhalten und der Aufgabenstellung anzuregen, Teamarbeit und Austausch zu fördern, die Transparenz zu erhöhen und so auch den Lernerfolg zu steigern und zu verbessern. Zum Einsatz kommen Lernmodule, Videos, Foren sowie ein digital gestütztes Feedback-Verfahren, das auch Peer-Review-Elemente enthält.

In einem zweiten, an Schüler gerichteten Schulungskonzept der HuKB  soll beispielhaft vorgestellt werden, wie sich durch digitale Tools motivationssteigernde Gaming-Elemente in das Angebot integrieren lassen. 

Doch wie kann man direkt in der Präsenzlehre für mehr Interaktion sorgen? Die Hochschulbibliothek der FH Aachen zeigt anhand des kostenlosen Abstimmungssystems Kahoot, wie man mit einfachen Mitteln einen spielerischen Akzent in der Lehre setzen kann.

Außerhalb der Lehre machen immer mehr Bibliotheken gute Erfahrungen mit dem Einsatz von Filmen. Lernvideos und Filme erhöhen die Motivation bei Studierenden, sich mit freiwilligen Lerninhalten auseinanderzusetzen, und steigern zusätzlich das Image der Bibliothek. Es wird das Angebot des YouTube-Kanals der Hochschulbibliothek der FH Aachen vorgestellt.

Diskutieren Sie im Anschluss mit uns, wie motivationsfördernd der Einsatz digitaler Tools in der Lehre tatsächlich ist, welche Faktoren zu berücksichtigen sind und wo es vielleicht auch Grenzen gibt.

Methodisches Vorgehen und Anmerkungen : 

Die Session besteht aus Input, Anwendung und Diskussion. Für die Ausgestaltung werden an technischen Hilfsmitteln ein Beamer, Audioboxen für das Präsentieren von Filmen und ein guter WLAN-Empfang benötigt. Die Teilnehmer sollten nach Möglichkeit ein Smartphone, Tablet oder Laptop mit in die Session bringen.  

Maximale Teilnehmer: 
50 Teilnehmer
© Universität Duisburg-Essen | -
admin@mediendidaktik.de