Druckversion
TitelSoziale Netzwerke im Internet als Phänomen der Sympathie: Eine Verortung von Social Software in Anlehnung an die Phänomenologie und Ethik von Max Scheler
MedientypBook Chapter
2012
AutorenHölterhof, T
EditorSützl, W, Stalder, F, Maier, R, Hug, T
Book TitleMedien - Wissen - Bildung: Kulturen und Ethiken des Teilens
Pagination181-194
Publisherinnsbruck university press
CityInnsbruck
978-3-902811-74-5

Der Beitrag klärt, inwiefern soziale Netzwerke im Internet phänomenologisch als Sympathie verstanden werden können und welche Rolle der Sympathie hier deskriptiv und normativ zugeschrieben werden kann. Mit Rückgriff auf Max Scheler ist das Phänomen der Sympathie die Befähigung zur Sozialität, somit eine Wesenseigenschaft des Menschen, die sich auch in sozialen Netzwerken manifestiert. Anhand einer Erörterung ausgewählter sozialer Netzwerke und Beiträge hieraus wird diese Verortung konkretisiert sowie Eigenheiten und Bedingungen aufgezeigt, die Sympathie hier prägen. Des Weiteren wird anhand Schelers Kritik der Sympathieethik die Bedeutung der Sympathie für die Moralbegründung aufgezeigt: Kommt der Sympathie in sozialen Netzwerken ein solcher Wert zu?
 

http://www.uibk.ac.at/iup/buch_pdfs/9783902811745.pdf
© Universität Duisburg-Essen | -
admin@mediendidaktik.de