Druckversion
TitelPrivate Computer in der Schule: zwischen schulischer Infrastruktur und Schulentwicklung
MedientypJournal Article
Year of Publication2013
AutorenSchiefner-Rohs, M, Heinen, R, Kerres, M
JournalMedienPädagogik. Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung
Start Page1
Pagination1-20
SchlüsselwörterBYOD, Lerninfrastruktur, Schule
Zusammenfassung

Der Artikel diskutiert die Implikationen eines schulischen IT-Konzepts, das

darauf basiert, dass die Schülerinnen und Schüler explizit von der Schule aufgefordert werden, ihre

privaten Geräte mit in den Unterricht zu bringen. In einer Fallstudie wurden schulische Akteure

gefragt, wie sich die Nutzung privater Geräte von Schülerinnen und Schüler im Unterricht auswirkt.

Untersucht werden sollte, ob sich dabei Unterschiede zu bisherigen Ansätzen einer 1:1-Ausstattung

an Schulen zeigen, bei denen jede Schülerin und jeder Schüler ein Gerät (i.d. Regel Laptop) nutzt,

das von der Schule organisiert und administriert wird. Als Ergebnis kann festgehalten werden, dass

in der Befragung keine inhaltlichen oder didaktischen Unterschiede zwischen Nutzung privater

Geräte und zur 1:1-Ausstattung mit schulisch organisierten Laptops wahrgenommen werden. Es

zeigt sich vielmehr, dass organisatorische Prozesse bei der Integration digitaler Medien in Schulen

erleichtert werden: Der Gerätesupport ist nicht mehr in dem bisherigen Umfang erforderlich,

Ressourcen werden frei, um Fokus auf den didaktischen Einsatz digitaler Medien im Unterricht zu

legen. Implikationen dieser Weiterentwicklung schulischer Infrastruktur werden diskutiert und in

Diskussionen um mediengestützte Schulentwicklung eingebettet.

URLhttp://www.medienpaed.com/Documents/medienpaed/2013/schiefner-rohs1304.pdf
Projekt: 
School IT Rhein Waal
Kategorie: 
© Universität Duisburg-Essen | -
admin@mediendidaktik.de