Bild des Benutzers Daniel  Otto
Druckversion

Am vergangenen Freitag fand unter Leitung des Learning Lab in Frankfurt die Auftaktveranstaltung zum Metavorhaben (MV) "Digitalisierung im Bildungsbereich" in den neuen Räumlichkeiten des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) statt.

 

 

Sechs Institute und Lehrstühle mit insgesamt 18 beteiligten Wissenschaftler*innen erörterten die zukünftige Zusammenarbeit und Ausrichtung des fünfjährigen MV, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt 6,8 Millionen EUR gefördert wird.

Das MV berät und begleitet bildungsübergreifend die etwa 50 Projekte der Förderlinie „Digitalisierung im Bildungsbereich“.

https://pbs.twimg.com/media/DuZb9qPXcAAyc5A.jpg

Erste Maßnahmen wie Dialog- und Expertenforen wurden in Frankfurt geplant und der Stand der Forschung zu zentralen Fragen des digitalen Lernens diskutiert. Dieser Stand der Forschung wird im Projekt in Reviews erarbeitet und den geförderten Projekten in Form von Dossiers zugänglich gemacht. Zentrale Fragen des digitalen Lernens werden über verschiedene Portale sektorenspezifisch (frühe Bildung, allgemeinbildende Schulen, betriebliche/berufliche Bildung, Erwachsenen-/Weiterbildung, Lehrerbildung) kommuniziert und laufenden Fragestellungen und Ergebnissen der Förderprojekte gegenübergestellt.

Die aktuell geförderten Einzelprojekte können beim BMBF eingesehen werden: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2157.html

Die Verbundleitung des Metavorhabens liegt bei Prof. Dr. Michael Kerres mit Prof. Dr. Isabell van Ackeren und Prof. Dr. Sibylle Stöbe-Blossey an der Universität Duisburg-Essen sowie Prof. Dr. Ulrike Creß, IWM Tübingen, Prof. Dr. Josef Schrader, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Bonn, Prof. Dr. Marc Rittberger, DIPF Frankfurt.

Digi-EBF: Metavorhaben "Digitalisierung"
© Universität Duisburg-Essen | -
admin@mediendidaktik.de