JFMH 2023

Junges Forum für Medien und Hochschulentwicklung 2023

Veranstalter: 
Learning Lab
Ort: 
Universität Essen
Termin: 
27.07.2023 - 09:00 bis 28.07.2023 - 16:00

Junges Forum für Medien und Hochschulentwicklung

Das Junge Forum für Medien und Hochschulentwicklung (JFMH) bietet einen Ort für jüngere Wissenschaftler:innen, um ihre Forschungsideen und erste Forschungsergebnisse zu präsentieren und zur Diskussion zur stellen. Als ein Forum des Austausches richtet sich das JFMH an Forschende, Lehrende und Praktiker:innen sowie alle weiteren Interessierten aus den Feldern der Hochschuldidaktik, Mediendidaktik, Medienpädagogik und Bildungstechnologien. Eingeladen dazu sind insbesondere (künftige) Doktorand:innen, ihre Ansätze vorzustellen und konstruktive Rückmeldung zu erhalten.

Auf der Tagung 2023 am Learning Lab der Universität Duisburg-Essen soll ein Fokus auf dem Spannungsfeld der digitalen Kompetenz liegen. Wir laden alle interessierten Nachwuchswissenschaftler:innen ein, zu diesem Thema oder anderen Themen der Hochschuldidaktik, Mediendidaktik, Medienpädagogik und Bildungstechnologien einen Beitrag einzureichen.

Die Tagung findet am 27. und 28. Juli 2023 am Learning Lab in Essen statt.  Am Abend des 27. Juli ist ein Social Event geplant.

Anmeldung: Sie müssen sich zunächst auf der Website des Learning Lab > registrieren und können sich danach für die Veranstaltung anmelden

SchwerpunktthemaSpannungsfeld digitale Kompetenz

Digitale Medien im Bildungsbereich erfahren große Aufmerksamkeit und insbesondere (digitale) Kompetenz(en) bzw. der Kompetenzbegriff wird zunehmend kontrovers diskutiert (Hugger, 2021; Kerres, 2020; Wilmers et al., 2020). Im Diskurs um den Einsatz digitaler Medien in Bildungsszenarien stellt sich die Frage, über welche Kompetenz(en) Lernende, Lehrende und Bildungsinstitutionen im Umgang mit digitalen Medien verfügen sollten. Anknüpfend an das Thema der letzten JFMH soll das Spannungsfeld digitale Kompetenz bzw. die Frage nach einem digitalen Kompetenzbegriff in den Fokus gestellt werden. Was versteht man unter digitalen Kompetenzen und wie sind sie abzugrenzen von analogen Kompetenzen (Moser, 2010)? Wie lassen sich diese messen und bewerten (Schaumburg & Hacke, 2010)? Gibt es digitale Kompetenz(en)? Letztlich geht es um die Frage, wie Lehrende und Lernende kompetent und souverän in einer digitalen Welt agieren können?

Denn klar ist, die Welt von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ist von zahlreichen digitalen Medien geprägt. Eine solche digitale Welt stellt Anforderungen an die Menschen, die in ihr leben, wenn man an ihr teilhaben, sich ihr nicht entziehen möchte und - im Gegenteil - wenn man die Möglichkeiten der digitalen Welt für Individuen, Organisationen und Systeme gestalten möchte. Dies erfordert sich in einem sich ständig wandelnden digitalen Raum zurechtzufinden und souverän mit Herausforderungen des Digitalen umzugehen.

Die JFMH 2023 möchte sich mit dem Spannungsfeld digitale Kompetenz auseinandersetzen und u.a. den folgenden Fragen nachgehen:

  • Was ist digitale Kompetenz? Wie lässt sich digitale Kompetenz begreifen? Wovon ist sie abzugrenzen? Warum wird der digitale Kompetenzbegriff oft kontrovers betrachtet?
  • Durch welche Perspektiven und Zugänge aus unterschiedlichen Perspektiven ist die Diskussion um den digitalen Kompetenzbegriff geprägt?
  • Wie lassen sich digitale Kompetenzen erfassen und bewerten?
  • Welche Kompetenzen benötigen Lernende im digitalen Raum bzw. im Kontext einer digitalisierten Welt?
  • Wie können (zukünftige) Lehrende systematisch auf die mit der Digitalisierung verbundenen Aufgaben vorbereitet werden? Wie können digitale Kompetenzen vermittelt werden?
  • Wie können Bildungsinstitutionen den Veränderungen durch die Digitalisierung begegnen?
  • Welche Herausforderungen und Chancen der digitalen Welt lassen sich für Lernende, Lehrende und Bildungsinstitutionen beobachten?
  • Welche Gelingensbedingungen für Lehren und Lernen im digitalen Raum lassen sich identifizieren?
  • Welche Herausforderungen und Aufgaben ergeben sich im Kontext des digitalen Kompetenzbegriffs für die Akteure im Bildungssystem (z.B. Schulen, Betriebe, Hochschulen, Weiterbildung)?

Zu diesem Themenbereich sollen Forschungsvorhaben aus allen Bildungssektoren vorgestellt werden, die das Spannungsfeld zwischen den Möglichkeiten, die die digitale Welt anbietet, und einem kompetenten und souveränen Umgang mit digitalen Medien adressieren. Besondere Berücksichtigung soll hierbei rahmengebend die aktuelle Diskussion zum (digitalen) Kompetenzbegriff erhalten (z.B. Kerres, 2018). Dabei ist es ausdrücklich gewünscht, den Kompetenzbegriff aus unterschiedlichen Disziplinen (z.B. Informatik, Medienpädagogik) heraus, auf unterschiedlichen Ebenen (z. B. Lernende, pädagogisches Personal, Bildungsinstitutionen), in unterschiedlichen Bildungsbereichen (z. B. berufliche Bildung, Hochschule) und in Bezug auf bestimmte digitale Möglichkeiten (z.B. Open Educational Resources, Virtual Reality, Learning Analytics) zu betrachten. Darüber sind alle Nachwuchswissenschaftler:innen herzlich eingeladen, auch weiteren Themen der Hochschuldidaktik, Mediendidaktik, Medienpädagogik und Bildungstechnologien einen Beitrag einzureichen.

Call for Abstracts: Wir laden junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein, in verschiedenen Formaten aktiv an der JFMH mitzuwirken. Hier finden Sie den Call. Ein Template zur Beitragserstellung ist verfügbar. Hier gelangen Sie zur Beitragseinreichung. Es ist geplant, einen gemeinsamen Konferenzband im Open Access Format über die Tagungsbeträge zu erstellen. 

Zeitplan: 

15.02.2023 Einreichung der Beiträge
12.05.2023 Benachrichtigung über Annahmeentscheidung und Feedback
30.06.2023 Letztmögliche Anmeldung zur Teilnahme
27.-28.07.2023 JFMH 2023 an der Universität Duisburg-Essen
11.08.2023 Einladung zur Einreichung eines Vollbeitrags
03.11.2023 Finale Einreichung der Vollbeiträge

Tagungsprogramm: Wir arbeiten derzeit am Programm. Sobald das Programm fertig ist, werden wir es Ihnen hier zur Verfügung stellen. Das Programm wird sich aus unterschiedlichen Formaten zusammensetzen: 

  • Podiumsdiskussion, u.a. mit Beteiligung erfahrener Professor:innen
  • Vortrags- und Postersessions inhaltlich geclustert nach Forschungsmethode, Bildungssektor und Forschungsthema
  • Open-Mic-Areas: Neben den vorbereiteten Sessions, wollen wir allen Tagungsteilnehmer:innen einen Raum geben, spontan Themen/Fragen/Herausforderungen ihrer Forschung einzubringen und die Expertise vor Ort zu nutzen. Dazu können im Rahmen der Tagung an eigens dafür vorgesehenen Beteiligungs-Stationen sowohl Adhoc-Diskussionen als auch asynchrone Brainstormings initiiert werden. Frei nach dem Motto: von jedem, für alle.
  • Workshops zu typischen Themen des wissenschaftlichen Nachwuchses (z.B. Schreibworkshops, Statistik)
  • Mentoringsessions

Kontakt: Für die Organisation des JFMH 2023 an der Universität Duisburg Essen ist das Learning Lab/Lehrstuhl für Mediendidaktik und Wissensmanagement (Prof. Dr. Kerres) zuständig. Bei inhaltlichen oder organisatorischen Fragen wenden Sie sich an Miriam Mulders unter miriam.mulders@learninglab.de

Weiterführende Informationen über die JFMH finden Sie hier.

 

Fachdidaktik im Zentrum von Forschungstransfer und Transferforschung

Vom AR Escape Fake Game zu Design Patterns: ein experimenteller Ansatz in der Lehramtsausbildung

Veranstalter: 
Österreichische Gesellschaft für Fachdidaktik & Gesellschaft für Fachdidaktik e.V.
Beteiligt: 
Ort: 
Universität Wien
Termin: 
29.08.2022 - 16:00 bis 17:30

Beitrag im Rahmen des Symposiums „(Hoch-)schulische Wissensvermittlung 4.0? Digitalität und Wissenstransfer in der Lehrer*innenbildung. Synergien oder Diskrepanzen?“

KickOff-Workshop: VR für Schulkinder

KickOff-Workshop: VR für Schulkinder

Veranstalter: 
Initiator:innen der Initiative "VR für Schulkinder"
Beteiligt: 
Ort: 
Online
Termin: 
26.07.2022 - 13:00 bis 16:00

Weitere Informationen zur Initiative "VR für Schulkinder" können im open access Beitrag von Zender et al. (2022) nachgelesen werden: 

Zender, R., Buchner, J., Schäfer, C., Wiesche, D., Kelly, K., & Tüshaus, L. (2022). Virtual Reality für Schüler:innen. Ein «Beipackzettel» für die Durchführung immersiver Lernszenarien im schulischen Kontext. MedienPädagogik47, 26–52. https://doi.org/10.21240/mpaed/47/2022.04.02.X

DGfE-Kongress 2022

Symposium: Grenzen und Potenziale von Systematic Reviews in Educational Technology

Veranstalter: 
Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) & Universität Bremen
Ort: 
Universität Bremen
Termin: 
16.03.2022 - 09:30 bis 11:30

Systematic Reviews nehmen einen zunehmend größeren Teil in der Educational Technology Forschung ein (Zawacki-Richter et al., 2020). Ursprünglich wurden sieentwickelt, um Praxisentscheidungen zu treffen (Chalmers et al., 2002). In der Bildungsforschung lassen sich klare Evidenzen oft nicht identifizieren (Berliner, 2002), da die Forschungsthemen oft schlecht beobachtbar sind. Es ist notwendig, darüber zu diskutiere, welche Rolle Systematic Reviews in der Forschung zur Educational Technology spielen sollen und wie diese methodisch sinnvoll konstruiert angelegt werden (Bedenlier et al., 2020). In dem vorliegenden Forschungsforum möchten wir anhand konkreter Reviews unterschiedliche methodische Herausforderungen vorstellen. Es soll anhand neun Reviews diskutiert werden, wie die methodischen Herausforderungen exemplarisch angegangen wurden. Hierdurch soll ein Beitrag zur Diskussion über eine Methodologie für Sekundäranalysen in der Educational Technology Forschung geleistet werden.

Jahrestagung des BMBF-Metavorhabens „Digitalisierung im Bildungsbereich“: EdTech Research Forum 2022

Bild des Benutzers

Am Donnerstag, den 01. September 2022 findet am Learning Lab der Universität der Duisburg-Essen mit dem EdTech Research Forum 2022 Die nächste Jahrestagung des BMBF-Metavorhabens "Digitalisierung im Bildungsbereich" statt. Auf der Tagung werden bildungsbereichsübergreifende Räume des Austausches und der Vernetzung geschaffen sowie Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte der Förderlinie gegeben.

 

 

Inverted Classroom and beyond 2022

Josef Buchner et al.: Zum Stand der deutschsprachigen Inverted/Flipped Classroom Forschung: Eine systematische Analyse unter Einbezug des peDOCS-Repositoriums;
Miriam Mulders & Judith Hilger: Social Virtual Reality in universitären Lehrveranstaltungen? – Eine Fallstudie

Veranstalter: 
Universität Paderborn
Ort: 
Online (ursprünglich geplant: Universität Paderborn)
Termin: 
22.02.2022 - 09:00 bis 23.02.2022 - 17:00

Pädagogischer Tag Berufskolleg Kaufmannsschule Krefeld

Flipped Classroom - und der (Online)Unterricht steht kopf!

Veranstalter: 
Berufskolleg Kaufmannsschule Krefeld
Beteiligt: 
Ort: 
Online & Krefeld
Termin: 
16.02.2022 - 08:30 bis 09:30

Tag der Lehre - PH Zürich

Tag der Lehre

Veranstalter: 
Pädagogische Hochschule Zürich
Beteiligt: 
Ort: 
Online
Termin: 
27.01.2022 - 17:45 bis 19:45

Presenation for the AURORA network

OER-enabled Pedagogy for teaching and learning in the digital age

Veranstalter: 
AURORA network
Ort: 
Online
Termin: 
18.01.2022 - 12:00 bis 13:00

Call for Papers: "Bildungsforschung gemeinsam mit Bildungspraxis?"

Bild des Benutzers Tobias Düttmann

Bildungsforschung beforscht Lernprozesse und Bildungsarbeit auf unterschiedlichen Ebenen in den verschiedenen Bildungssektoren. Gleichzeitig sind die Beforschten jedoch auch Adressaten der Ergebnisse von Bildungsforschung. Subjektwissenschaftliche Ansätze fordern eine andere Sicht auf den Forschungsgegenstand und beziehen – in der Tradition der Aktionsforschung –die Akteur:innen in den Forschungsprozess ein. Gestaltungsorientierte Ansätze setzen mit ihren Forschungsvorhaben an Bildungsanliegen an und verfolgen im Ergebnis sowohl die Problemlösung wie auch die theoretische Modellbildung.

Seiten

Subscribe to RSS - Mediendidaktik
© Universität Duisburg-Essen | -
admin@mediendidaktik.de